Offener Brief gegen das Praxissterben

Helfen Sie uns, das Praxissterben im Kanton Zürich aufzuhalten. Mit einem fairen Taxpunkt-Wert für ambulant tätige Ärztinnen und Ärzte wird eine patientenorientierte, dezentrale medizinische Versorgung gewährleistet. Unterzeichnen Sie jetzt den offenen Brief von Dr. med. Vera Stucki-Häusler.

2105 Menschen haben die Petition an Bundesrat Berset unterzeichnet.
Unser Ziel: 2500 Unterschriften.

Mit einem offenen Brief an die Zürcher Bevölkerung fordert die Zürcher Ärztin Dr. med. Vera Stucki-Häusler von Krankenkassen und Politik, dass Beratung und Gespräch weiterhin zentraler Teil der ärztlichen Versorgung bleiben:

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Zürich

Das Gespräch mit dem Patienten ist der wichtigste Bestandteil einer guten medizinischen Betreuung, davon bin ich überzeugt. Im Gespräch gewinnen Ärzte wichtige Hinweise, die für die richtige Diagnose und eine sinnvolle Behandlung erforderlich sind. Als Ärzte ist es unsere Aufgabe, unsere Patienten ernst zu nehmen, auf ihre Fragen, Bedenken und Ängste einzugehen und ihnen mit Ruhe, Sorgfalt, Verständnis, Geduld und Empathie zu begegnen. All das braucht jedoch Zeit.

Zusammenhalten der Fäden wichtig

Das „Zusammenhalten der Fäden“ und der präzise fachliche Informationsaustausch im Hintergrund sind genauso wesentlich und zeitintensiv. Die Berichte und Informationen über Abklärungen und Therapien müssen gelesen und im Dossier des Patienten festgehalten werden. Nur so entsteht eine verlässliche Krankengeschichte, die bei künftigen Terminen schnell alle ausschlaggebenden Informationen liefert und zur qualitativ hochstehenden Begleitung über viele Lebensjahre hinweg beiträgt.

Beratung zu wenig gewichtet

Die tragenden Säulen unserer Leistungen werden über das aktuell geltende TARMED-System zu wenig gewichtet. Die Krankenkassen rufen Ärzte und ihre Versicherten zudem dazu auf, die Konsultationen kurz zu halten. Der dadurch entstehende Druck bei Ärzten und Patienten und das grundlegende Misstrauen erschwert die Arbeit der Ärzte. Wir können uns zunehmend nicht mehr an erster Stelle um das Wohl des Patienten kümmern.

Jetzt mithelfen

Helfen Sie mit, eine menschliche und umfassende ambulante Medizin für Sie sicherzustellen. Durch die Unterzeichnung dieses offenen Briefes fordern auch Sie von Krankenkassen und Politik, dass Beratung und Gespräch weiterhin zentraler Teil der ärztlichen Versorgung bleiben.

Wir Ärztinnen und Ärzte danken Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre wertvolle Unterstützung.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. med. Vera Stucki-Häusler

Offener Brief

Jetzt unterschreiben

Petition Offener Brief Stucki

 

Ihre Angaben