Wir fordern Solidarität von Kollege Cassis

19 Jul 17
Josef Widler

Ignazio Cassis, Kronfavorit für Didier Burkhalters Nachfolge im Bundesrat, befürwortet Bundesrat Alain Bersets geplanten TARMED-Eingriff. Josef Widler wendet sich öffentlich an ihn.

FDP-Nationalrat Ignazio Cassis, ehemaliger Tessiner Kantonsarzt und vormals engagierter Hausärztelobbyist, präsidiert heute den Krankenkassenverband Curafutura. Der Kronfavorit für Didier Burkhalters Nachfolge im Bundesrat befürwortet Bundesrat Alain Bersets geplanten TARMED-Eingriff und regt eine Debatte über angemessene Arzt-Honorare an.

Hat er denn seit seinem Seitenwechsel von der Hausarztmedizin zum Krankenkassenlobbyist vergessen, wie sich der TARMED auf das Einkommen seiner in der ambulanten Praxis arbeitenden Kolleginnen und Kollegen auswirkt?

AGZ-Präsident Josef Widler wendet sich mit einem Plakat, das diese Woche in Bern ausgehängt ist, an seinen ehemaligen Berufskollegen. „Ich freue mich sehr, dass Du eine breite Debatte über angemessene Arzt-Honorare anregst“, schreibt er, und zeigt anhand der aktuellen Zahlen auf, wie das Ärzteeinkommen im Kanton Zürich seit Einführung des TARMED nicht nur stagniert, sondern sogar gesunken ist. Zahlen, auf die sich auch der Bund in seinen Erhebungen bezieht.

Schliesslich fordert Widler Cassis heraus und wundert sich: „ob Du es gegenüber Deinen Berufskollegen für angemessen hältst, wenn sie heute nach all ihren Aus- und Weiterbildungen und langjähriger Praxistätigkeit mit über 50 Jahren einen 100%-TARMED-Bruttolohn von CHF 138‘000 beziehen[?]“

Dr. Josef Widlers Brief an Nationalrat Ignazio Cassis in seinem vollständigen Wortlaut

Danke, Kollege Cassis, für eine Debatte über angemessene Arzt-Honorare 

Lieber Kollege Cassis

Ich freue mich sehr, dass Du eine breite Debatte über angemessene Arzt-Honorare anregst. Dabei hoffe ich doch, dass Du Dich aus Deiner Tätigkeit als Vizepräsident der FMH (2008-2012) noch daran erinnerst, wie sich der TARMED auf das Einkommen Deiner in der ambulanten Praxis arbeitenden Kolleginnen und Kollegen auswirkt. 

Als Einstieg in die von Dir nun lancierte Debatte möchte ich Dir nun gerne die aktuellen Zahlen Deiner Zürcher Kolleginnen und Kollegen mitteilen. Quelle ist die Dir gut bekannte RoKo-Studie, die einzige Datenquelle zur betriebswirtschaftlichen Situation der Arztpraxen, die vom BAG und vom BFS auch in die MARS-Erhebung integriert wurde. 

Stell Dir vor, ein durchschnittlicher Zürcher Arzt (da sind alle Fachärzte dabei) erzielt heutzutage gemäss dieser repräsentativen Studie mit den Erträgen aus einer 100% TARMED-Tätigkeit nach Abzug des Betriebsaufwand ein Praxisergebnis von gerade noch CHF 167‘004.19. Wenn man dieses Praxisergebnis der selbständig praktizierenden Zürcher Ärzte mit dem Bruttolohn eines Angestellten vergleichen würde, müsste man noch die Arbeitgeberbeiträge der Sozialversicherung abziehen und käme auf ungefähr CHF 138‘000. Im Übrigen ist das Durchschnittsalter der Zürcher Ärzte, wenn Sie dieses Einkommen erzielen, 53 Jahre!

Dir ist sicher bekannt, dass die TARMED Väter vorgesehen hatten, dass ein mit einem 100% Pensum tätiger Arzt einen mit einem Angestellten vergleichbaren Bruttolohn von 175‘710 erzielen sollte, wie gesagt bei der TARMED-Einführung im Jahr 2004.

Ich freue mich auf Deine Meinung in der von Dir lancierten Debatte, ob Du es gegenüber Deinen Berufskollegen für angemessen hältst, wenn sie heute nach all ihren Aus- und Weiterbildungen und langjähriger Praxistätigkeit mit über 50 Jahren einen 100%-TARMED-Bruttolohn von CHF 138‘000 beziehen. 

Mit kollegialem Gruss aus Zürich

Dein Josef Widler, Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft 


HINWEIS: Seit dem 13. Juni 2017 spannen Ärzteorganisationen aus der ganzen Schweiz zusammen, um den TARMED-Eingriff zu verhindern. Die Allianz für Versorgungssicherheit in der ambulanten Medizin SOS SANTÉ sammelt zurzeit Unterschriften für die Petition "Abgelehnt" gegen Bundesrat Bersets Tarifeingriff. Jetzt unterschreiben!


Plakat Cassis

Downloads:
plakat_arzthonorar.pdfPlakat mit Brief von Dr. Josef Widler an Kollege Ignazio Cassis

Informiert bleiben