Neuorganisation des ärztlichen Notfalldienstes im Kanton Zürich

Mittwoch, 28. September 2016
AGZ

Medienmitteilung vom 28. September 2016

Neuorganisation des ärztlichen Notfalldienstes im Kanton Zürich

Der ärztliche Notfalldienst im Kanton Zürich funktioniert heute zur Zufriedenheit der Bevölkerung. Aufgrund der demographischen Entwicklung der niedergelassenen Ärzte kann jedoch der Dienst in der heutigen Organisation in Zukunft nicht mehr aufrechterhalten werden. Die Ärzteschaft des Kantons bietet mit den Dienstleistungen der AGZ Support AG den Gemeinden Hand, die ärztliche Versorgung bei nicht lebensbedrohenden Notfällen auch in Zukunft zu sichern.

Der Notfalldienst der ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte ist ein Pfeiler der medizinischen Grundversorgung. In den nächsten fünf Jahren kommen ein Drittel der Ärztinnen und Ärzte ins Pensionsalter. Josef Widler, Hausarzt und Präsident der AGZ weiss: „Der Nachwuchs wird die entstehenden Lücken nicht schliessen können. Dies gefährdet zuerst die Notfalldienste in der Nacht sowie an Sonn- und Feiertagen, welche die niedergelassenen Ärzte zusätzlich zum normalen Praxisdienst erbringen“. In einer Orientierungsveranstaltung präsentierte die Ärzteschaft ihr Konzept zur Neuorganisation sowie Angebote an die Gemeinden, mit denen der Notfalldienst in der heute gewohnten Qualität erhalten werden kann. 

Dazu sind zukunftsorientierte, zielgerichtete und damit kostengünstige Organisationsformen unter Berücksichtigung von zwei wesentlichen Aspekten der Notfalldienst-Versorgung erforderlich:

Die Ärzte sind notfalldienstpflichtig, da aber insbesondere in den Randregionen bereits heute Ärzte fehlen, lässt sich der Dienst im Kanton nicht mehr flächendeckend aufrechterhalten. DieGemeinden sind für die Organisation des Notfalldienstes zuständig, weswegen die betroffenen Gemeinden in Zusammenarbeit mit den dienstpflichtigen Ärzten die Notfallversorgung sicherstellen müssen (810.1 Gesundheitsgesetz ZH § 17.2).  

Professionelle Neuorganisation mit AGZ SUPPORT AG

Die AGZ Ärztegesellschaft des Kantons Zürich hat die Probleme frühzeitig erkannt und im Jahr 2014 in einer breit angelegten Studie die Situation im Kanton untersucht. Aufgrund der detaillierten Analysen hat die Delegiertenversammlung der AGZ im Februar 2015 beschlossen, die Reorganisation des Notfalldienstes zu realisieren und dazu die AGZ Support AG zu gründen.

Auftrag der AGZ Support AG ist es, eine ärztliche Versorgung 24h/7d sicherzustellen und umfasst:

1. Durchführen einer ärztlichen telefonischen Triage

2. Ärztliche telefonische Konsultation

3. Übermittlung an eine diensttuende Notfallpraxis

4. Ambulante Versorgung zu Hause (Hausbesuch)

In Pilotregionen wurde dieses Konzept in Zusammenarbeit mit der SOS Aerzte Turicum AG und den lokalen niedergelassenen Ärzten entwickelt und auf Kosten der Ärzte im Jahr 2016 in einem Gebiet mit 250'000 Einwohnern erfolgreich getestet. Dabei hat sich gezeigt, dass für die Aufrechterhaltung des ambulanten Notfalldienstes in der heutigen Qualität zusätzliche finanzielle Mittel zwingend erforderlich sind. Thomas Biedermann, CEO der AGZ Support AG und Projektleiter der Pilotversuche, begründet dies damit, dass im geltenden Tarifsystem Tarmed die ärztlichen Leistungen am Patienten nur knapp abgegolten sind und ergänzt: „Vorhalteleistungen wie beispielsweise der Betrieb einer einheitlichen Telefonnummer (Callcenter) oder Wartezeiten der Ärzte werden im Tarifsystem überhaupt nicht abgebildet“. Aufgrund dieser Tatsachen sind in den Gemeinden Kosten pro Einwohner auf etwa Fr. 10.- pro Jahr zu veranschlagen. Andere Lösungen dürften deutlich teurer ausfallen.

Die Leistungen der AGZ Support AG ermöglichen es, den Notfalldienst rationeller und wenn immer möglich kostendeckend zu erbringen. Speziell die nicht genügend durch den Tarmed abgegoltenen Leistungen für einen funktionierenden Notfalldienst werden zu minimalen Kosten bereitgestellt. Dazu gehören die einheitliche kantonale Notfallnummer mit der ärztlichen Triage und die Besuche vor Ort durch SOS Aerzte Turicum AG. Damit können die Praxisdienste der Hausärzte, die nach wie vor die Hauptlast der Notfallversorgung tragen, optimiert werden und die unrentablen Notfalldienste in der Praxis betriebswirtschaftlich sinnvoll gestaltet werden.

Die AGZ ist überzeugt, zusammen mit der AGZ Support AG und ihrem Partnern, eine zukunftsorientierte, tragfähige Lösung für den Notfalldienst im Kanton Zürich anbieten zu können. Mit dieser Organisationsanpassung kann die Ärzteschaft des Kantons Zürich weiterhin effizient und mit immer weniger Ärzten die Notfallversorgung sicherstellen

Das Angebot stösst bei den Gemeinden auf unterschiedlich grosses Interesse. Dies, weil die Ärztedichte sehr unterschiedlich ist und damit das Problem in den Agglomerationen erst in 1-2 Jahren auftritt. Vor allem Gemeinden aus schon heute hausärztlich unterversorgten Regionen zeigen sich aufgeschlossen. Erste Gemeinden haben über die lokale Ärzteschaft eine Offerte bei der AGZ Support AG angefordert. Bis Ende Jahr bleibt den Gemeinden, die mit einer Unterversorgung rechnen müssen, Zeit, die Angebote zu überprüfen und eine Entscheidung zu fällen. Die Alternative, selbst neue Wege zu in der Notfalldienstorganisation zu beschreiten, steht den Gemeinden grundsätzlich offen. Da alle Indikatoren darauf hinweisen, dass der Notfalldienst nur in grösseren Einheiten sinnvoll und rentabel gestaltet werden kann, sind solche Ansätze sehr sorgfältig zu prüfen. Ohne Neuorganisation droht aus Sicht der AGZ allenfalls schon im Januar 2017 einzelnen Gemeinden eine Unterversorgung im Notfalldienst.

Für weiter Auskünfte und Interviews wenden Sie sich bitte an:

Dr. med. Josef Widler, Präsident der AGZ

Tel.: +41 79 448 79 48

josef.widler@agz-zh.ch

Thomas Biedermann, CEO AGZ Support AG

Tel.: +41 79 900 73 00

thomas.biedermann@agzs.ch

                                                                                                                    

AGZ AERZTEGESELLSCHAFT DES KANTONS ZUERICH

Die AGZ vertritt die Interessen von rund 5‘700 diplomierten Ärztinnen und Ärzten im Kanton Zürich. Sie fördert den Zusammenhalt der Zürcher Ärzteschaft und setzt sich dafür ein, ihren Mitgliedern adäquate Rahmenbedingungen für die Ausübung des Arztberufes zu erwirken. Sie unterstützt ihre Mitglieder mit Dienstleistungen im beruflichen, wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Bereich. Sie setzt sich für die Qualität der medizinischen Berufsbildung (Aus-, Weiter- und Fortbildung) und die Qualität und Wirtschaftlichkeit der ärztlichen und medizinisch-technischen Dienstleistungen ein. www.aerzte-zh.ch 

Allgemein

Informiert bleiben