Schon über 1600 Unterschriften für einen fairen Taxpunkt-Wert

Montag, 12. September 2016
AGZ

Seit dem 30. August ruft die Kampagne Ärzte für Zürich die Bevölkerung des Kantons dazu auf, sich gegen das Praxissterben einzusetzen. Hierzu sind die Einwohnerinnen und Einwohner eingeladen, den offenen Brief der Zürcher Ärztin Dr. med. Vera Stucki-Häusler mit zu unterschreiben. Über 1600 Menschen haben ihre Unterstützung bereits ausgedrückt.

Dr. med. Vera Stucki-Häusler beschreibt in ihrem Brief den Druck, den Krankenkassen und Politik auf ambulant tätige Ärztinnen und Ärzte aufsetzen. Dadurch bleibt immer weniger Zeit für die Patientenbetreuung. Eine gute und wirksame Behandlung hängt jedoch gerade vom Austausch mit den Patienten ab. 

Diese Arbeitsbedingungen sind wenig attraktiv, und immer weniger Medizinerinnen und Mediziner entscheiden sich für eine ambulante Tätigkeit. Besonders in den ländlichen Gebieten wird das daraus resultierende Praxissterben zunehmend spürbar. 

Um diesem Trend entgegenzuwirken, schlägt die Kampagne Ärzte für Zürichvor, den Taxpunktwert für den Kanton Zürich der wirtschaftlichen Realität anzupassen und anzuheben. Der Taxpunktwert, mit welchem Ärzte alle ambulanten Leistungen nach TARMED abrechnen, ist im Kanton Zürich trotz gestiegener Kosten seit Einführung des TARMED im 2004 stark gesunken. Ein faires und die Kosten der Arztpraxen deckendes Honorar würde den Ärztinnen und Ärzten erlauben, sich auch künftig primär um das Wohl der Patienten zu kümmern. 

Unterschreiben auch Sie den offenen Brief unter http://www.aerzte-fuer-zuerich.ch/offener_brief

Mehr Informationen: 

Josef Widler, Präsident AGZ Ärztegesellschaft des Kantons Zürich, 079 448 79 48

Ärzte für Zürich auf Facebook / Twitter

Allgemein

Informiert bleiben